Das Konzept der Schulbuchreihe MERIDIANE

Im derzeit gültigen GW-Lehrplan für die AHS-Oberstufe heißt es in der Bildungs- und Lehraufgabe eindeutig:

Der Geographie- und Wirtschaftskundeunterricht soll Motive und Auswirkungen, Regelhaftigkeiten und Probleme menschlichen Handelns in den eng miteinander verflochtenen Aktionsbereichen „Raum, Gesellschaft und Wirtschaft“ sichtbar und unter dem Gesichtspunkt der Politischen Bildung verständlich machen. Der Fachunterricht soll sich verstärkt folgenden Werten verpflichtet fühlen: einer menschenwürdigen Gesellschaft, einer intakten Umwelt und nachhaltigen Wirtschaft.

Darüber hinaus soll der Unterricht aus Geographie und Wirtschaftskunde den Schülerinnen und Schülern jene Qualifikationen vermitteln, die ihnen eine weitgehend selbstbestimmte Wahl aus den vielfältigen Bildungs- und Berufsangeboten in einer sich ständig verändernden Welt ermöglichen sollen.

Aus Gesprächen mit unzähligen GW-Lehrkräften ging in den letzten Jahren als eindeutige Aussage hervor, dass bei der Umsetzung des Lehrplans im täglichen Unterricht allzu oft befürchtet wurde, dass angesichts der unzureichenden Stundendotierung und auch der Stundenausfälle (bedingt durch mehrstündige Schularbeiten, Theateraufführungen, Vorträge schulfremder Personen …) in den Schulstunden das so genannte „Basiswissen“ nicht eindeutig gefestigt werden könne und oft eine Verzettelung mit Randthemen erfolgen würde. Der Wunsch nach einem Buch mit klarer Gliederung nach Basisstoff und passenden Zusatzkapiteln war somit ziemlich eindeutig. Auch von Seiten der Schülerinnen und Schüler wurde dieser Bedarf ausgesprochen.

Überarbeitung von MERIDIANE in Hinblick auf die neue Matura

Um noch gezielter auf die neue Matura vorzubereiten, wurde Meridiane überarbeitet:

  • Ergänzung mit „Matura-Kapiteln“: Erklärung der geforderten Kompetenzen, Erklärung der Anforderungsbereiche und ihre Operatoren, Maturaaufgaben als Beispiele, Einführung in das Schreiben einer vorwissenschaftlichen Arbeit (6. und 7. Klasse)
  • Ergänzung der Methodenkapitel
  • Umstellung der Arbeitsaufträge auf die Verwendung von Operatoren
  • Einfügen neuer Aufgabenstellungen und Materialien, die besonders als Basis für das wissenschaftliche Arbeiten herangezogen werden können.

MERIDIANE versucht nun, in einem 4-Schritte-Konzept die Erreichung der Lernziele leichter als bisher möglich zu machen.

Durch die klare Unterteilung in Basiskapitel (Grundwissen) und Themenseiten (Fallbeispiele) können Lernziele leichter erreicht und einzelne Bereiche nach Bedarf vertieft und ergänzt werden. Das Grundwissen ermöglicht bereits die Erfüllung aller Lernziele. Eine große Zahl an Fallbeispielen zu den einzelnen Lernzielen macht eine gezielte Auswahl möglich. Für Gruppenarbeiten, Schüler/innen-Referate und interaktives Arbeiten wird ausreichend Material geboten. Die Themenauswahl erfolgte praxisnah im GW-Unterricht der Autorin und der Autoren und wurde auf das Interesse der Schüler/innen abgestimmt.

Die GW-Lehrer/innen haben aber selbstverständlich die Freiheit, die Erarbeitung des Lehrstoffes induktiv (von den Fallbeispielen ausgehend) oder deduktiv (vom Basiskapitel ausgehend) erfolgen zu lassen.

Der gültige GW-Lehrplan basiert bereits auf der Grundlage der Kompetenzen. Dieser nennt drei methodische sowie drei fachspezifische Kompetenzen. Die „neue Matura“ ab dem Jahr 2014 wird großen Wert auf die Überprüfung der verschiedenen Kompetenzen legen. Diesem Auftrag kommt MERIDIANE besonders entgegen: Auf den Methodenseiten können einzelne Themen allgemeiner und fachspezifischer Art besonders intensiv erarbeitet werden. Als Erleichterung für die Lehrkräfte wurden bei allen Kapiteln in diesem Begleitheft entsprechende Verweise auf die sechs Kompetenzen hinzugefügt.

Fragen und Aufgaben, die das vernetzte Denken und die Diskussion der Schüler/innen fördern, helfen deren Kompetenz in GW zu erhöhen und zu sichern. Auf den ständigen Konnex zum Schulatlas wird besonderer Wert gelegt! Das moderne Layout mit entsprechender Bild- und Grafikgestaltung soll die Schüler/innen zur Beschäftigung mit den verschiedenen Themen anregen.

MERIDIANE versucht grundsätzlich, genügend Material für die Eigentätigkeit der Schüler und Schülerinnen anzubieten, damit aus der Erarbeitung ein gesichertes geographisch-wirtschaftskundliches Grundwissen entstehen kann. Der formale Aufbau wurde mit der Gliederung in Basiskapitel und Themenseiten (mit zusätzlichen Methodenseiten) absichtlich so gewählt, dass dieses Ziel leicht erreicht werden kann.

Der Auswertung dienen auch die zahlreichen Tabellen. Dabei steht die Lernmöglichkeit für die Schüler und Schülerinnen im Vordergrund, zumal letztmögliche Aktualität der Zahlen in einem Schulbuch nicht immer möglich ist. Zur Auswertung sind weiters vielfältige kartographische Ausdrucksmittel im Buch enthalten: Thematische Karten, Diagramme, Kartogramme und Skizzen ergänzen die Karten im Atlas. Den gleichen Zweck sollen Schemata und die vielen Farbbilder erfüllen, die auch Arbeitsaufträge durch die Lehrkraft herausfordern sollen.

Die Aufgaben stehen immer als Abschluss eines Themas oder auch eines Kapitels und sind bestimmten Textblöcken zugeordnet. Natürlich müssen, ja dürfen nicht alle Aufgaben bearbeitet werden: Das große Angebot soll der Lehrkraft mehr Auswahl, aber auch Gruppenarbeiten zu verschiedenen Lernzielen ermöglichen.

Das Buch bietet viel mehr Material an, als durchgenommen werden muss oder kann. Die Lehrer/innen (und auch die Schüler und Schülerinnen) haben so die Möglichkeit, auszuwählen. Stets sind dabei die Lernziele verbindlich, nicht jedoch die Lerninhalte.

zurück

Zum Anfang der Seite