Hölzel-Journal

Werkzeugkiste

Alternative Wirtschaftskarten 3: Südamerika Verkehr

20. Februar 2014

Von: FH Kärnten, Geoinformation und Umwelttechnologien, M. Keller und Ch. Pernusch

Der Studiengang Geoinformation und Umwelttechnologien an der Fachhochschule Kärnten, Standort Villach, bietet u.a. eine moderne Ausbildung für Geoinformation an. Überall, wo die Verortung, Verwaltung und Auswertung digitaler geographischer Informationen eine Rolle spielt, sind die Absolventinnen und Absolventen gefragt: Navigationssysteme, Geomarketing, Infrastrukturnetze, Umweltforschung usw. sind wichtige und zukunftsträchtige Aufgabengebiete. Kartographische Visualisierung ist ein Bestandteil der Ausbildung, der in einem eigenen Projekt im 4. Semester gelehrt wird. Im Sommersemester 2013 hat ein Teil der Studierenden seinen kreativen Ideen freien Lauf gelassen und alternative Darstellungsformen für wirtschaftliche Inhalte entwickelt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und werden in einigen Folgen des Hölzel-Journals vorgestellt.

PDF-Download: Karte Südamerika Verkehr

Inhaltliche Kurzbeschreibung

Heutzutage ist das Thema Verkehr ein sehr wichtiger Aspekt in der globalen Vernetzung. Es soll überall möglichst gute Verkehrs- und Transportmöglichkeiten geben. Nicht immer wird dieses Ziel umweltschonend oder mit Rücksicht auf CO2- Emissionen verfolgt.

Umwelt & Verkehr

Die Umwelt wird von Kraftfahrzeugen stark belastet, vor allem CO2 ist einer der Hauptgründe für die globale Erwärmung und ihre Folgen. Durch den Straßenbau entstehen jedoch weitaus größere Schäden, wie zum Beispiel die Zerschneidung von Lebensräumen, der Verbrauch von Grünflächen sowie die akustische Beeinträchtigung von Mensch und Tier. Die Lebensqualität in den betroffenen Gebieten nimmt teilweise sehr stark ab. Der Straßenverkehr bringt auch ein großes Risiko mit sich, täglich fordert er neue Opfer.

Verkehr in Südamerika

Die Karte stellt die 6 wichtigsten Frachthäfen, die Straßendichte, Flughäfen mit 5 bis 10 Millionen beziehungsweise jene über 10 Millionen Passagieren in Südamerika dar. Außerdem werden die wichtigsten Eisenbahnlinien, Transkontinentalrouten sowie Großschifffahrtswege visualisiert. Des Weiteren sind auch bedeutende Städte ersichtlich. Hierbei gibt es 2 Kategorien: die eine mit Städten von 2,5 bis 5 Millionen Einwohnern und die andere mit Großstädten von mehr als 5 Millionen Einwohnern.

In der rechten unteren Bildhälfte sind 2 Grafiken zu den Ländern Südamerikas und ihrem CO2-Ausstoß im Verlauf der Zeit zu sehen. Es wurden die 10 größten und wichtigsten Länder Südamerikas berücksichtigt und diese aufgrund ihrer sehr unterschiedlichen Wertebereiche in zwei Diagramme mit unterschiedlichen Skalen geteilt.

Kartographische Besonderheiten

Um die Dichte des Straßennetzes flächenhaft zu berechnen, wurde mit einem speziellen Programm namens ArcGIS gearbeitet.
Die Flugzeugsymbole und die Frachtschiffsymbole wurden dreidimensional entworfen.

Besondere Herausforderungen

Die Straßennetzdichte ist ein Maß, das aus der Konzentration der linearen Straßenverläufe berechnet wird. Vereinfacht wurde für jeden Punkt des Kontinents ein Kreis mit 5 km Durchmesser gezogen und die Anzahl der Straßenkilometer in dieser Fläche berechnet. Grundlage war ein Straßennetz einer digitalen kartographischen Erfassung der Erde im Maßstab 1:1 Mio in den 1990er Jahren, die natürlich nur das höherrangige Straßennetz enthält und damit die reale Dichte in den meisten Fällen zu niedrig erfasst. Die Relationen über den ganzen Kontinent betrachtet bleiben aber für den Maßstabsbereich genügend genau erhalten. Daher wurden in der Legende keine absoluten Schwellenwerte angegeben, sondern nur eine Abstufung von gering zu hoch.

Zur Berechnung der Dichtewerte ist ein professionelles Geographisches Informationssystem nötig. Im konkreten Fall wurde mit ArcGIS gearbeitet.

Möglicher Einsatz im Unterricht

Einstiegsaufgaben für eine Auswertung der verschiedenen Kartenebenen könnten sein:

Vergleichen Sie die Lage der städtischen Ballungsräume und der Straßendichte. Welcher Zusammenhang ist zu vermuten? Welcher Großraum fällt heraus?

Identifizieren Sie die zwei großen Bereiche ohne Straßennetz und überlegen Sie mögliche Gründe dafür.

Mit den beiden Grafiken als Impuls können etwaige Folgen des hohen CO2-Ausstoßes mit der Klasse diskutiert werden.

Erarbeiten Sie innovative Transport- und Verkehrsmöglichkeiten, um CO2 einsparen zu können. Worauf sollte der Fokus gelegt werden? Besprechen Sie die Ergebnisse anschließend in der Klasse durch.

Zum Anfang der Seite