Hölzel-Journal

Werkzeugkiste

Alternative Wirtschaftskarten: Australien Erdöl und Erdbeben

3. Februar 2014

Von: FH Kärnten, Geoinformation und Umwelttechnologien, M. Stocker und M. Wolf

Der Studiengang Geoinformation und Umwelttechnologien an der Fachhochschule Kärnten, Standort Villach, bietet u.a. eine moderne Ausbildung für Geoinformation an. Überall, wo die Verortung, Verwaltung und Auswertung digitaler geographischer Informationen eine Rolle spielt, sind die Absolventinnen und Absolventen gefragt: Navigationssysteme, Geomarketing, Infrastrukturnetze, Umweltforschung usw. sind wichtige und zukunftsträchtige Aufgabengebiete. Kartographische Visualisierung ist ein Bestandteil der Ausbildung, der in einem eigenen Projekt im 4. Semester gelehrt wird. Im Sommersemester 2013 hat ein Teil der Studierenden seinen kreativen Ideen freien Lauf gelassen und alternative Darstellungsformen für wirtschaftliche Inhalte entwickelt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen und werden in einigen Folgen des Hölzel-Journals vorgestellt.

PDF-Download: Karte Erdöl, Gas und Erdbeben in Australien (5 MB)

Inhaltliche Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Kartographie-Projektes im Sommersemester 2013 an der Fachhochschule Kärnten, Standort Villach, bestand die Aufgabe darin, eine alternative Wirtschaftskarte eines Kontinents zu erstellen. Die Auswahl fiel auf Australien. Dieser ist der kleinste unter den sieben Kontinenten und die Hauptstadt heißt Canberra.

Die Karte beschäftigt sich mit der Thematik von Erdbebengefährdung und den Erdöl- und Gasvorkommen, welche sich nicht nur am Festland befinden, sondern auch im Meer. Die zehn stärksten Erdbeben der letzten hundert Jahre sind ersichtlich. In einer Statistik werden die Erdölförderungen Australiens von 1970 bis 2011 aufgelistet. Als Vergleich wurde die führende Erdölförderungsnation Saudi-Arabien herangezogen. Des Weiteren sind auch die Bundesstaatshauptstädte von Australien zur Orientierung vorhanden.

Kartographische Besonderheiten

Als kartographische Besonderheit ist der Verlauf der Pipelines, Raffinerie, Erdöl- und Gasverarbeitung, Erdbeben, und Bundesstaatshauptstadt in 3D-Modellierung ersichtlich. Die Stärke der Erdbebengefährdung ist als flächenhafte Aussage mit farblicher Abgrenzung dargestellt. Mittels Transparenz und gelber Umrandung wurden die Erdöl- und Gasfördergebiete  hervorgehoben, ohne die darunterliegenden Gefährdungszonen zu verdecken. Das Meer hat eine wellenhafte Darstellung mit farblicher Abgrenzung des Kontinentes.

Besondere Herausforderungen

Die besondere Herausforderung dieses Projektes lag darin, Daten, die sich mit dem Thema Erdöl, Gas und Erdbebengefährdung beschäftigen, für den Kontinent Australien zu finden. Als nächste Herausforderung war die Erstellung der 3D-Symbole in Adobe Illustrator (CS4) und die Kompatibilität zwischen 3D-Symbol und Ausdruck zu meistern.

Möglicher Einsatz im Unterricht

Ein möglicher Einsatz im Unterricht könnte darin bestehen, Statistiken über die Erdölförderung von 1970 – 2011 für ein anderes Land zu erheben und diese mit der angeführten Statistik zu vergleichen.
Weiters könnte die Karte dazu anregen, sich mit dem Thema Umweltgefährdung und Umweltschutz zu befassen. Für dieses Thema wäre ein relevanter Punkt, die Pipelines auszuwählen, die durch ein stark gefährdetes Erdbebengebiet durchlaufen. Anschließend könnte eventuell durch intensive Internetrecherche überprüft werden, ob die Pipelines den hohen Sicherheitsstandard erfüllen und vor solche Bebengefahren geschützt sind, ob sie eine Gefahr für die Umwelt sind und was man unternehmen könnte, um die Pipelines besser auszurüsten.

Zum Anfang der Seite