Hölzel-Journal

Werkzeugkiste

Atlasarbeit kompetent

3. Februar 2014

Von: Lukas Birsak

Durch die Anforderungen der Kompetenzorientierung und der Neuen Reifeprüfung rücken auch Methodenkompetenzen in den Vordergrund. Karten- und Atlasarbeit ist eine klassische Methode des Geographieunterrichts. Mit der Initiative „Atlasarbeit kompetent“ wird die Möglichkeit geschaffen, systematisch Kartenkompetenz zu trainieren und sie dann erfolgreich bei der Reifeprüfung einzusetzen.

„Kartenkompetenz”

Dieser Begriff wurde wesentlich von Armin Hüttermann geprägt und hat als „Fähigkeit zu einem angemessenen Umgang mit Karten” auch Eingang in die deutschen Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss gefunden. Sie besteht aus Karten zeichnen, Karten auswerten und Reflexion über Karten.

Wie jede Kompetenz muss auch die Kartenkompetenz trainiert werden. Kartenarbeit wird nur in wenigen Fällen ohne Übung intuitiv möglich sein. Es gibt aber interessanterweise wenig Unterlagen, Literatur und Vorschläge für einen systematischen "Trainingsaufbau" durch die gesamte Schulzeit. Meist endet das Üben beim Namen suchen.

„Atlasarbeit kompetent” soll auch für die höheren Stufen der Kartenarbeit Anleitungen, Beispiele und Arbeitmaterialien bieten. Dabei wird auf der Tradition der Hölzel-Atlanten aufgebaut, die schon immer im Atlas selbst oder mit begleitenden Materialien Möglichkeiten der Kartenarbeit vorgestellt haben.

Zugang zu „Atlasarbeit kompetent”

„Atlasarbeit kompetent” ist eine Online-Plattform. Sie erreichen Sie am einfachsten über www.geothek.at > Atlasarbeit kompetent. Dort finden Sie eine einleitende Überblicksdarstellung zum Thema und unter „Aufgaben” Beispiele, gegliedert nach einem 10-stufigen System an Auswerteoperatoren: Suchen, Lesen, Messen, Planen, Vergleichen, Erkennen, Beschreiben, Typisieren, Abgrenzen, Korrelieren. Die Aufgaben enthalten ein Beschreibungsblatt für die Lehrkraft, Anleitungs- und Arbeitsblätter für die Schüler und Schülerinnen und teilweise auch Vorschläge für Maturaaufgaben.

Bis zum Sommer 2014 wird die Plattform frei zugänglich sein. Danach behalten wir uns vor, den Zugang exklusiv auf Bestellerschulen der Hölzel-Atlanten zu beschränken.

Weitere Anregungen zur Systematik, Präsentation und Auswahl der Beispiele sind sehr willkommen. Unser Anliegen ist, mit dieser Plattform eine Methodenkompetenz zu fördern, die auch aus der Sicht der Öffentlichkeit einfach zum Geographieunterricht dazugehört und unabhängig von allen didaktischen Strömungen und technischen Entwicklungen gesellschaftlich relevant ist.

Zum Anfang der Seite