Liefer- und Zahlungsbedingungen

 1. Preisangebote

Grundlage für die Berechnung der Preisangebote sind die zum Zeitpunkt der Kalkulation gültigen Material- und Lohnkosten. Erfolgen nach Abgabe des Preisangebotes Erhöhungen (Material, Kollektivvertragslöhne), werden diese zusätzlich weiterverrechnet. Alle über das Angebot hinausgehende Leistungen, insbesondere Autorenkorrekturen, Submontagen sowie vom Anbot abweichende Bestellung von Unterlagen werden gesondert verrechnet.
Mündliche und fernmündliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung.

2. Erfüllungsort / 3. Eigentumsvorbehalt

Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen ist der Geschäftssitz von Hölzel Verlag GmbH.
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Hölzel Verlag GmbH.

4. Zahlungsbedingungen

Sämtliche Zahlungen sind nach Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug sofort fällig. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen in der Höhe von 5% (fünf Prozent) über den jeweiligen Diskontsatz der Oesterreichischen Nationalbank in Rechnung gestellt. Hölzel Verlag GmbH kann Anzahlungen fordern. Bis zu deren Leistung ist Hölzel Verlag GmbH nicht zur Auftragsausführung verpflichtet.
Wird eine wesentliche Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Kunden bekannt oder ist er in Zahlungsverzug, so steht Hölzel Verlag GmbH das Recht zu, allfällige auf Grund gesonderter Vereinbarung noch nicht fällige Rechnungen sofort fällig zu stellen und die Weiterarbeit an den laufenden Aufträgen von der unverzüglichen Zahlung der fälligen Forderungen abhängig zu machen. Von diesen Zahlungsbedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

5. Lieferzeit

Die Lieferzeit beginnt am Tage des Einlangens des Auftrages bei Hölzel Verlag GmbH, falls alle Arbeitsunterlagen klar, vollständig und eindeutig Hölzel Verlag GmbH zur Verfügung stehen und in der Auftragsbestätigung nichts Gegenteiliges vermerkt wird. Sie endet an dem Tag, an dem die Ware den Lieferbetrieb verlässt. Die Lieferzeiten gelten Hölzel Verlag GmbH als freibleibend, sofern sie nicht ausdrücklich als Fixtermin schriftlich zugesagt wurden. Eventuell notwendige Nachfristen richten sich in ihrer Angemessenheit nach der Natur des Auftrages.
Bei Lieferverzug kann der Kunde erst nach Stellung dieser Nachfrist die im Gesetz festgelegten Rechte geltend machen. Entgangener Gewinn kann nicht eingefordert werden. Höhere Gewalt entbindet Hölzel Verlag GmbH grundsätzlich von jeder Lieferverpflichtung, gleichgültig ob sich diese bei Hölzel Verlag GmbH oder in den Betrieben der Vor- und Zulieferer ergeben hat. In Fällen höherer Gewalt ist der Kunde nicht berechtigt, vom Auftrag zurückzutreten oder Hölzel Verlag GmbH für etwaige Schäden haftbar zu machen.

6. Lieferungen

Mehr- und Minderlieferungen sind bei einfachen Arbeiten bis zu 5% (fünf Prozent), bei schwierigeren oder mehrfarbigen Arbeiten bis zu 10% (zehn Prozent) gestattet und sind anteilig zum vereinbarten Preis zu verrechnen. Eine Gewährleistung für die Gleichheit zwischen Andruck und Auflagendruck bzw. zwischen Original und Auflagendruck wird ausgeschlossen, soweit dies nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde. Geringe Abweichungen in den Farbnuancen und im Format berechtigen nicht zur Mängelrüge. Für Druck- und Ausführungsfehler, welche der Kunde in dem von ihm als druckreif bezeichneten Abzügen übersehen hat, haftet Hölzel Verlag GmbH nicht. Telefonisch oder telegrafisch angeordnete Satzänderungen werden von Hölzel Verlag GmbH ohne Haftung für die Richtigkeit durchgeführt. Hölzel Verlag GmbH ist berechtigt, Subaufträge zu vergeben.

7. Abnahmeverzug

Der Kunde ist verpflichtet, die vertragsmäßig übersandte oder zur Abholung bereitgestellte Ware unverzüglich abzunehmen. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, so gilt die Lieferung als unbeanstandet übernommen. Hölzel Verlag GmbH ist berechtigt, bei Abnahmeverzug die Ware auf Kosten und Gefahr des Kunden selbst oder bei einem Spediteur zu lagern.

8. Beanstandungen / Schadenersatzansprüche

Beanstandungen sind nur innerhalb einer Woche nach Übernahme der Ware zulässig und müssen Ed. Hölzel unverzüglich schriftlich bekannt gegeben werden. Mängel eines Teiles der Lieferung können nicht zur Beanstandung der ganzen Lieferung führen. Hölzel Verlag GmbH hat das Recht der Nachbesserung oder der Ersatzlieferung.
Sofern kein grobes Verschulden von Hölzel Verlag GmbH vorliegt, sind Schadenersatzansprüche der Höhe nach mit dem Rechnungsbetrag begrenzt. Versteckte Mängel sind aucasinosonline.com/nz/ unverzüglich, spätestens jedoch drei Monate nach Übernahme der Ware schriftlich zu rügen, widrigenfalls diese Mängel nicht mehr geltend gemacht werden können. Bei Papier, Karton und sonstigem zugekauftem Material gelten jede Toleranzen, die in den entsprechenden Lieferbedingungen der Lieferindustrie enthalten sind. Bei Teillieferungen ist die Beanstandung des zu beanstandenden Teiles vorzunehmen.

9. Beigestellte Materialien

Vom Kunden beigestellte Materialien, wie Papier, Klischees, usw., sind franko Hölzel Verlag GmbH anzuliefern. Der Eingang wird bestätigt ohne Gewähr für die Richtigkeit der in den Lieferdokumenten angegebenen Menge. Hölzel Verlag GmbH ist erst während des Produktionsprozesses in der Lage, eine ordnungsgemäße Übernahme und Überprüfung der beigestellten Materialien durchzuführen und übernimmt daher für die Tauglichkeit des beigestellten Materials und die aus einer allfälligen Untauglichkeit resultierenden Schäden keine Haftung.
Hölzel Verlag GmbH haftet für das beigestellte Material als Verwahrer im Sinne des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches. Verpackungsmaterial sowie die üblichen Abfälle durch Beschnitt, Ausstanzungen, Druckzurichtung und Fortdruck gehen mit der Bearbeitung in das Eigentum von Hölzel Verlag GmbH über.

10. Auftragsunterlagen / 11. Arbeitsunterlagen

Für Verlust, Beschädigung oder Untergang von Manuskripten, Entwürfen, Druckstöcken, Diapositiven und sonstigen Unterlagen haftet Hölzel Verlag GmbH bis zum Ablauf von vier Wochen nach Übergabe der Ware. Darüber hinaus übernimmt Hölzel Verlag GmbH für nicht zurückverlangte Unterlagen keine wie immer geartete Haftung.
Die von Hölzel Verlag GmbH hergestellten Schriftsätze, Druckplatten, Lithographien, fotografisch hergestellte Filme und Paletten, Matern, Stanzen, Stereos und Galvanos und andere für den Produktionsprozess beigestellte Behelfe, welche im Auftrag der Druckerei von einem anderen Unternehmen hergestellt wurden, bleiben im Eigentum von Hölzel Verlag GmbH, auch wenn der Kunde für diese Arbeit Wertersatz hat.
Gewünschte Vorarbeiten, Entwürfe und Proben werden berechnet, falls der Auftrag nicht erteilt wird.
Die Reproduktion der von Hölzel Verlag GmbH hergestellten Originale kann nur durch Hölzel Verlag GmbH erfolgen.

12. Setz- und Druckfehler

Setzfehler werden kostenfrei berichtigt, wenn sie von Hölzel Verlag GmbH verschuldet sind. Abänderungen gegenüber der Druckvorlage werden nach aufgewendeter Arbeitszeit verrechnet (Autorenkorrektur). Korrekturabzüge werden dem Kunden nur auf ausdrückliches Verlangen vorgelegt. Hölzel Verlag GmbH ist berechtigt, dem Kunden für die Durchführung der Korrekturen eine Frist zu setzen, nach deren Ablauf der Korrekturabzug automatisch als genehmigt gilt.

13. Lagerung von Druckerzeugnissen

Für Hölzel Verlag GmbH besteht keine Verpflichtung Druckarbeiten, Stehsatz, Druckplatten, Filme, Papiere usw. nach Durchführung des Auftrages zu lagern, es sei den, es wäre darüber eine besondere Vereinbarung mit dem Kunden zustande gekommen. In diesem Fall trägt der Kunde Kosten und Gefahren der Lagerung.
Das Auflagernehmen von Druckarbeiten erfolgt nur nach vorheriger Vereinbarung, stets aber auf Gefahr des Auftraggebers, und ist mit einem der Arbeit, Lagerdauer und dem erforderlichen Raum entsprechenden Betrag besonders zu vergüten.

14. periodische Arbeiten

Umfasst der Auftrag die Durchführung regelmäßig wiederkehrender Druckarbeiten und ist weder ein Endtermin noch eine Kündigungsfrist vereinbart, dann kann eine solcher Auftrag nur durch schriftliche Kündigung unter Einhaltung einer dreimonatigen Frist zum Schluss eines Kalenderjahres gelöst werden.

15. Urheber- und Vervielfältigungsrecht

Hölzel Verlag GmbH ist nicht verpflichtet zu prüfen, ob dem Kunden das Recht zusteht, die Druckvorlage zu vervielfältigen oder sonst in der vorgesehenen Weise zu benutzen. Der Kunde ist verpflichtet, Hölzel Verlag GmbH gegenüber allen derartigen Ansprüchen schad- und klaglos zu halten.

16. Auftragsbestätigung und Abänderungen

Alle Auftragsbestätigungen sowie Abänderungen bedürfen der Schriftform. Mündliche Abreden, soweit sie nicht schriftlich bestätigt werden, sind unwirksam. Abweichungen von diesen Liefer- und Zahlungsbedingungen erlangen erst nach schriftlicher Vereinbarung Gültigkeit.

17. Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird das für den Sitz von Hölzel Verlag GmbH sachlich zuständige Gericht vereinbart.
Es gilt österreichisches Recht.

18. Salvatorische Klausel

Durch etwaige Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Zum Anfang der Seite