Topographische Karte

Die Landkarte als Basis jedes Atlas

Küsten, Flüsse, Seen, Orte, Berge, Landschaften und Grenzen – das sind seit vielen Jahrhunderten die Hauptelemente der „Landkarten“, „Generalkarten“ oder wie auch immer sie geheißen haben. Später kam noch die Darstellung von Höhen und Geländeform und von Verkehrswegen dazu, womit die moderne topographische Karte entstand. In Schulatlanten entwickelte sich mit der Zeit ein immer differenziertes System, Höhenstufen einzufärben. Im ersten Kozenn-Atlas gab es noch keine Höhenfarben, später wurden die Tiefländer grün eingefärbt, ab 1906 entsprach die Farbskala mit der Abfolge Grün-Gelb- Braun schon den heutigen Gewohnheiten. Um diese Zeit bürgerte sich unter Schulgeographen auch der Begriff „Physische Karte“ für diesen Kartentyp ein.

Übersicht der Bodengestaltung„Übersicht der Bodengestaltung“ – eine Spezialität der frühen Kozenn-Atlanten Schon der erste Kozenn-Atlas startet nach zwei Seiten über die Kartenprojektionen und die Terraindarstellung und einer mit Planigloben mit einer „Übersicht der Bodengestaltung“ von Europa. Stark reduziert werden das Gewässernetz und die großen Gebirgszüge und Landschaften des Kontinents gezeigt, Staatsgrenzen fehlen. Bald hieß dieser Kartentyp „physikalische Karte“, später „Berg- und Flusskarte“, schließlich „Physische Übersicht“. Er existierte meist nur für die Kontinente und wurde nach dem 2. Weltkrieg immer weiter reduziert. Das Wissen um die Auf- und Einteilung der physischen Erdoberfläche trat im Geographieunterricht gegenüber anderen Informationen zurück.

Ausschnitt aus der Frankreich- Karte 1 : 5 000 000 in den Ausgaben 1861, 1901 und 2011:

Frankreich, 18611861 handelte es sich noch um eine Schwarz-Weiß-Karte ohne Höheninformation und mit farbigen Grenzbändern. Interessant ist die Angabe der Stärke der Besatzungen in den Festungsstädten im nördlichen Frankreich (z.B. Metz).

Frankreich, 19011901 wurden schon wenige farbige Höhenstufen verwendet.

Frankreich, 20112011 enthält die Karte eine viel stärker differenzierte Höhenskala und ein gegliedertes Verkehrsnetz.

weiter → Politische Karte

Zum Anfang der Seite