Thematische Karten

Die Fülle der Welterscheinungen

Topographische und thematische Karten – das sind die zwei großen Gruppen der klassischen Kartographie, wobei die thematischen Karten meist als die „schwierigeren“ betrachtet werden. Seit dem 19. Jahrhundert wurde die Geographie immer „thematischer“, statt nur mit der Erdoberfläche begann sie sich mit den darauf vorkommenden Naturphänomenen, mit den dort lebenden Menschen und ihrer Wirtschaft, schließlich mit allen räumlich fassbaren Phänomenen zu beschäftigen. Auch das Angebot an thematischen Karten im Kozenn-Atlas wurde immer vielfältiger: von ersten Eisenbahn- und Völkerkarten über klimatische Phänomene zu Wirtschafts- und Bevölkerungsdarstellungen. In jüngerer Zeit kamen noch ökologische Themen und Entwicklungsfragen dazu.

Vegetationszonen, 18971897 tauchten im Kozenn-Atlas die ersten thematischen Karten auf, darunter eine Karte
der Vegetationszonen der Erde. Eine wichtige Basis für diese Karten physiogeographischer
Phänomene war der wissenschaftliche „Physikalische Atlas“ von Heinrich Berghaus,
der 1852 in Gotha erstmals erschienen war.

Sprachenkarte, 1897Ebenfalls 1897 erschienen einige thematische Karten zur österreichisch-ungarischen Monarchie im Atlas. Ein Beispiel ist die Sprachenkarte. Dazu konnte im Verlag auf das bei Hölzel 1884-1887 erschienene große Werk „Physikalisch-statistischer Handatlas von Österreich-Ungarn“, herausgegeben von Joseph Chavanne, zurückgegriffen werden.

In den Auflagen des Atlas nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die thematischen Karten prozentuell die physischen Karten zu übertreffen. Zunehmend wurden auch detaillierte quantitative Daten verwendet und Darstellungen mit Stab- und Kreisdiagrammen oder größengestuften Signaturen vermehrt eingesetzt.

Zwei Beispiele sind von 1961 die Karte der Industrie Österreichs und von 1989 die Beschäftigungsstruktur der Erde:

Industriezweige, 1961Beschäftigungsstruktur, 1989

Kommunikationsstrukturen, 2011Aus der Ausgabe von 2011 stammt die neue Darstellung der Kommunikationsstrukturen auf der Erde

Zum Anfang der Seite